Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 21. Juni 2012

Noam Chomsky – 10 Strategien der Medien-Manipulation


Die vielleicht integerste Person der USA die beide Jahrtausende gesehen hat, wird oft als Spinner oder Träumer abgetan. Damit disqualifizieren sich die Kritiker selbst. Denn Chomsky kämpft gegen staatlichen Terror, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, und gegen die Manipulation der Menschen. Wer das ablehnt, steht für das Gegenteil. Der befürwortet im Sinne von Machiavelli alle Mittel, egal welche, zur Durchsetzung der eigenen Politik. Die größte Unverschämtheit ist aber, das Massaker von Srebrenica als Beweis für das Nichtfunktionieren von Friedenspolitik zu bezeichnen, obwohl die UNO mit bewaffneten Kräften vor Ort war, und in keiner Weise Friedensaktivisten in den Prozess einbezogen worden waren. Ebenso die Behauptung, dass Chomsky, der selbst US-Amerikaner ist, chronisch anti-amerikanisch wäre zeugt von vollkommener Ignoranz gegenüber der Geschichte. Kaum jemand hat sich weltweit so für Menschenrechte eingesetzt wie Chomsky, egal ob in der Türkei, in Griechenland, in Vietnam oder Laos. Aber er vertritt die nachvollziehbare Ansicht, dass die allergrößte Bedrohung für die Menschen von der mit Abstand größten Militärmacht der Welt ausgehen würde. Und er sagt mit Recht, dass er als Amerikaner zuallererst vor der eigenen Haustür kehren sollte.
Die journalistische Tendenz, ausgewogene Geschichten mit zwei gegensätzlichen Ansichten darzustellen, führt zu der Entwicklung, Geschichten aufzubauen, die eine Konfrontation zwischen Protagonisten und Antagonisten erzeugen. (Ricci 1993:95) Das führt dazu, dass Abfallprobleme und Klärschlamm nur dann einen Bericht erhalten, obwohl die Probleme vielleicht sehr groß sind, wenn es einen Streit darüber gibt, ob jemand den Schlamm irgendwo ablagern kann oder nicht. Der Bericht ist dann einer über „Wut und Leid der betroffenen Bürger“, oder die sich widersprechenden Behauptungen von Firmenvertretern, Regierungsbeamten und Umweltschützern, statt dass das Problem selbst und die technischen Hintergründe in den Vordergrund gestellt werden. (Gersh 1992:16). (1)

Die Aufgabe der Medien ist nicht zu informieren, sondern zu desinformieren. Ihre Aufgabe ist vielmehr die Aufmerksamkeit von den wirklich wichtigen Entscheidungen abzulenken, die die politische und wirtschaftliche Elite fällt. Sie tut das durch Überflutung der Massen mit ablenkenden und unwichtigen Informationen. (2)

Journalisten, die Zugang zu hochrangigen Quellen in der Regierung und Wirtschaft haben, müssen sich deren Gunst versichern, indem sie alles Mögliche über sie oder ihre Organisation berichten. Andernfalls riskieren sie, diese Quellen zu verlieren. Als Gegenleistung für ihre Loyalität erhalten die Quellen gelegentlich gute Geschichten, werden Informationen an sie verraten, und erhalten sie spezielle Interviews. Inoffizielle Informationen oder „Leaks“ erhalten den Eindruck eines investigativen Journalismus, obwohl sie oft nur strategische Manöver von denjenigen sind, die die Macht in Händen halten. (Ricci 1993: 99) „Es ist eine bittere Ironie des Quellen-Journalismus … dass die meisten verehrten Journalisten genau gesehen die unterwürfigsten sind. Denn indem sie sich für die Mächtigen nützlich machen, erhalten sie den Zugang zu den „besten“ Quellen“. (zitiert in Lee and Solomon 1990:18)
In Noam Chomskys Buch „10 Strategien der Manipulation“ beschreibt Chomsky, wie es dazu kommt, dass die Menschen versuchen mit solchen Äußerungen wie eingangs dargestellt, Friedens-Aktivismus zu diskreditieren.
DIE 10 STRATEGIEN
1. Die Strategie der Ablenkung

Das wichtigste Element der sozialen Kontrolle ist das der Ablenkung der öffentlichen Aufmerksamkeit von wirklich wichtigen Angelegenheiten und Veränderungen, welche die politische und wirtschaftliche Elite vornehmen will. Dies erfolgt durch eine ständige Flut von ablenkenden und unwichtigen Informationen.

Die Strategie der Ablenkung ist auch entscheidend, um zu verhindern, dass das öffentliche Interesse sich auf grundlegenden Wissensbereichen der Naturwissenschaften, der Wirtschaftswissenschaften, der Psychologie, der Neurobiologie und der Kybernetik konzentriert.

„Erhalte die öffentliche Aufmerksamkeit entfernt von den wirklichen sozialen Problemen, fange die öffentliche Aufmerksamkeit ein durch Angelegenheit ohne wirkliche Bedeutung. Beschäftige die Öffentlichkeit, halte sich weiter beschäftigt, lass ihr keine Zeit zu denken, zurück zur Farm und den anderen Tieren“ (3)

2. Schaffe Probleme, dann biete Lösungen an

Diese Methode wird auch die „Problem-Reaktions-Lösung“ genannt. Man erschafft ein Problem, eine „Situation“ die einige Reaktionen bei den Zuschauern auslösen. Dies ist die Voraussetzung für die Schritte, die man akzeptieren lassen will.

Zum Beispiel: Man lässt Gewalt in den Städten eskalieren, oder man arrangiert blutige Angriffe um dann der Öffentlichkeit Sicherheitsgesetze und Politik, die die Freiheit einschränkt, als Lösung anzubieten. (7)

Oder man schafft eine Wirtschaftskrise, damit als notwendiges Übel für ihre Beseitigung, der Niedergang von sozialen Rechten und der Abbau von öffentlichen Diensten akzeptiert wird.

3. Die Strategie des stufenweisen Vorgehens

Um die Akzeptanz für etwas Inakzeptables zu erreichen, verabreiche es einfach tröpfchenweise, über Jahre verteilt. So wurden die neuen radikalen neo-sozioökonomischen (neoliberalen) Veränderungen während der 1980er und 1990er Jahre eingeführt:

- Minimiere den Staat
- Privatisiere Vermögen des Staates
- Erzeuge Unsicherheit
- Verlange Flexibilität
- Erzeuge massive Arbeitslosigkeit
- Reduziere die Effektivgehälter
- Vermeide das Garantieren von ausreichendem Einkommen

Das waren so viele Änderungen, dass sie eine Revolution hervorgerufen hätten, wären sie auf einmal eingeführt worden.

4. Die Strategie der Verschiebung

Ein weiterer Weg um unpopuläre Entscheidungen zur Akzeptanz zu verhelfen, ist es, schon in der Gegenwart von „schmerzhaften und notwendigen“ Einschränkungen in der Zukunft zu berichten. Es ist einfacher ein Opfer in der Zukunft zu akzeptieren, als die unmittelbare Schlachtung.

- Erstens weil man nicht sofort betroffen ist,
- Zweitens, weil die Öffentlichkeit, die Massen, immer die Tendenz haben, naiv zu erwarten, dass „morgen alles besser werden wird“, und dass das möglicherweise „notwendige“ Opfer vermieden werden könnte.

Dies erlaubt der Öffentlichkeit, sich über längere Zeit an die Idee der Veränderung zu gewöhnen und dann schließlich resigniert zu akzeptieren, wenn sie eintrifft.

5. Behandle die Öffentlichkeit wie ein kleines Kind

Die meisten, an die Öffentlichkeit gerichteten Reden benutzen eine Sprache, Argumente, die im Tonfall der Sprache ausfällt, die an Kinder gerichtet ist. Als ob der Zuhörer ein kleines Kind oder ein Mensch mit mentalen Defiziten wäre. Je stärker jemand versucht zu betrügen, desto mehr ähnelt der Tonfall dem, mit dem man zu einem Kind spricht. Warum?

„Wenn man jemanden wie eine Person behandelt, die 12 Jahre oder jünger ist, dann wird diese Person mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit mit einer Antwort reagieren, die bar jedes kritischen Denkens ist, bzw. die den Gedanken einer Person von 12 Jahren oder jünger ähnelt.“ (4)

6. Benutze Emotionen statt Nachdenklichkeit

Emotionen zu schüren ist die klassische Technik um einen Kurzschluss in der rationalen Analyse zu erzeugen, und schließlich das kritische Denken einer Person auszuschalten.

Darüber hinaus eröffnet das Erzeugen von Gefühlen die Tür des dann Ohnmächtigen, um in ihm Ideen, Wünsche, Ängste und Furcht zu implementieren. Oder man lässt ihn dadurch Zwänge akzeptieren oder kann ein gewünschtes Verhalten erzeugen.

7. Halte die Öffentlichkeit unwissend und kleingeistig

Verhindere, dass die Öffentlichkeit in die Lage versetzt wird, die Technologien und Methoden zu erkennen, mit der sie kontrolliert und geistig versklavt wird.

Die Qualität der Bildung, die den unteren Schichten gewährt wird, muss beschränkt bleiben und so kleingeistig wie möglich, damit der Unterschied, der zwischen den unteren Schichten und den Führungsschichten vorhanden ist, niemals überwunden werden kann.“ (5)

8. Ermutige das Publikum, mit Kleingeistigkeit zufrieden zu sein

Fördere in der Öffentlichkeit den Glauben, dass es modern ist, dumm, vulgär und ungebildet (6) zu sein.

9. Erkläre, dass jeder für sich selbst verantwortlich ist

Erkläre, dass die Persönlichkeiten selbst schuld an ihrem Schicksal sind, weil ihr die Intelligenz fehlt, sie nicht ausreichende Fähigkeiten entwickelt hat, oder sich nicht genügend anstrengt.

Dann wird sie, statt gegen das Wirtschaftssystem zu rebellieren, sich selbst automatisch als weniger Wert ansehen, sich schuldig fühlen, Depressionen entwickeln, alles zugunsten der Vermeidung von Aktionen. Und ohne Aktionen wird es keine Veränderung geben, keine Revolution.

10. Lerne die Menschen besser kennen als sie sich selbst kennen

Während der letzten 50 Jahre hat der Fortschritt in den weiter entwickelten Wissenschaftsfeldern eine zunehmende Lücke zwischen dem Wissen der Öffentlichkeit und der sie beherrschenden dominanten elitären Klasse geführt. Auf Grund von Fortschritten in der Biologie, der Neurobiologie und den angewandten Sozialwissenschaften, hat das „System“ ein tiefgreifendes Verständnis des menschlichen Charakters und Körpers gewonnen. Das System kennt den einfachen Mann von der Straße besser, als er sich selbst kennt.

Das heißt, dass in den meisten Fällen das System eine größere Kontrolle und größere Macht über die Menschen ausübt, als die Menschen über sich selbst haben.

-----------------

(1) http://theinternationalcoalition.blogspot.de/2011/07/noam-chomsky-top-10-media-manipulation_08.html Beispiel für eine von hunderten Seiten dieser Art.

(2) Ein aktuelles Beispiel ist der Rücktritt von Bundespräsident Wulff. Statt über das grundsätzliche Problem der Korrumpierbarkeit und der fehlenden Richtlinien und Selbstverpflichtungen in deutschen Parlamenten zu berichten, fokussierte sich die Berichterstattung auf die Auseinandersetzung zwischen Wulff und bestimmten Medienvertretern.

(3) Zitiert aus dem Text Silent Weapons for Quiet Wars. http://www.syti.net/GB/SilentWeaponsGB.html

(4) Siehe Silent Weapons for Quiet Wars

(5) Siehe Silent Weapons for Quiet Wars. …
Damit ist nicht gemeint, dass die Bildung in Form von Studium oder akademischer Grad ausschlaggebend ist, ob man die Lücke überbrückt oder nicht. Sondern die gesamte Charakterformung einerseits zur „Führungspersönlichkeit“ und andererseits zur „Unterstützerpersönlichkeit“ bzw. zur Masse der Wähler.

(6) Wieder ist mit ungebildet nicht der fehlende akademische Grad, sondern das Begreifen der Zusammenhänge gemeint.

(7) Gutes Beispiel ist „Strategie of Tensions“ http://en.wikipedia.org/wiki/Strategy_of_tension Oder das allgemein bekannte Vorgehen beim Destabilisieren von Staaten, in denen man einen Regimewechsel erzeugen will.


Empfehlenswerte weitergehende Lektüre:
http://www.amazon.com/Media-Control-Second-Edition-Achievements/dp/1583225366/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1340296325&sr=8-1-fkmr0&keywords=Noam+Chomsky+strategies+media+manipulation

http://www.amazon.com/Conscious-Manipulation/dp/B000QVKP8K/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1340300933&sr=8-1&keywords=%22Noam+Chomsky%22+manipulation

http://www.amazon.com/Propaganda-The-Formation-Mens-Attitudes/dp/0394718747/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1340301047&sr=8-1&keywords=Ellul+Propaganda




Kommentare:

  1. "(2) Beispiel ist der Rücktritt von Bundespräsident Wolff."
    (weiter)
    "fokussierte sich die Berichterstattung auf die Auseinandersetzung zwischen Wulff und bestimmten Medienvertretern."

    Also: oben wäre auch Wulff richtig.

    AntwortenLöschen