Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 5. März 2015

Deutsche Medien: Lügen durch Verschweigen

Screenshot aus Sendung "Die Anstalt"
Man muss nicht lügen, um zu lügen. Es genügt, wichtige Dinge nicht zu sagen. Das erlebt man z.B. bei der Berichterstattung über die Ukraine, Syrien, ISIS, den Iran, die USA. Ein gezieltes Ausblenden, Nichtrecherchieren, Weglassen wichtiger Faktoren, die die Medienkonsumenten nachdenklich machen könnten, oder sogar in eine falsche Richtung denkend lassen könnten. Schauen wir uns ein paar Beispiele für Lügen durch Verschweigen an.

Das jüngste Beispiel ist das wiederholte Abwerfen von Waffen und Nachschub über Gebieten, die von der ISIS kontrolliert werden. Frühere Meldungen wurden als "Versehen" abgetan. Das häufige wiederholte Abwerfen aber sollte zum Nachdenken anregen. Und nun wurden sogar zwei Flugzeuge von der irakischen Armee abgeschossen, die anscheinend, ohne Absprache mit dem Irak, Nachschub in von ISIS kontrollierten Gebieten abwarf. Recherche deutscher Medien dazu? Fehlanzeige. Genau so wenig wie man in wichtigen Medien erfährt, wie die USA, die Türkei und Katar, Terroristen ausbilden, die dann gegen Syrien in einen Stellvertreterkrieg geschickt werden. Einen Krieg, der uns als "Bürgerkrieg" verkauft wird.


ISIS

Quelle: Wikipedia

Unsere Medien behaupten nachdrücklich, die USA würden die ISIS bekämpfen und alles tun, um den Terror zu beenden.

Uns werden Aufnahmen von Bombenabwürfen gezeigt, mit der Behauptung, da würde ein wirksamer Bombenkrieg gegen die ISIS geführt, obwohl mehr Zivilisten als feindliche Kämpfer dabei sterben. Und obwohl in Syrien in erster Linie Infrastruktur zerstört wird. Angeblich um Einnahmequellen für die ISIS zu zerstören, tatsächlich aber, um den Staat Syrien, der der Eigentümer dieser Anlagen ist, davon abzuhalten, sie zurück zu erobern. Wollte man den Ölschmuggel stoppen, könnte man, ohne Bomben und Blutvergießen, die Händler und Kriegsprofiteure finden, und zur Strecke bringen. Aber davon hört man erstaunlicherweise überhaupt nichts. 
Quelle: Wikipedia
Als einmal Zbigniew Brzeziński, der die Idee eines islamistischen Aufstandes hatte, und gemeinsam mit dem Pakistanischen Geheimdienst die Keimzelle für Al-Kaida schuf, gefragt wurde, ob er bedaure, was daraus geworden sei, da antwortete er vollkommen verständnislos. Warum sollte das wohl der Fall sein? Schließlich wurde doch die damalige Sowjetunion bzw. Russland dadurch erheblich geschwächt... Hatten wir das in Verbindung mit islamistischen Terror in deutschen Medien gelesen?

Leider wäre das aber so schwer, dass man Jahre dafür benötigen würde. Gleichzeitig aber wird uns nicht erklärt, dass ein sehr großer Teil der ISIS-Kämpfer, ursprünglich von den USA, und ihren Verbündeten, ausgebildet worden war, und dass die meisten Waffen der ISIS aus US-amerikanischen Beständen, oder über Verbündete, z.B. Kroatien, Saudi-Arabien oder Katar, nach Syrien, und in den Irak gebracht worden waren. Noch schlimmer: Die Ausbildung geht ungehemmt, und noch stärker intensiviert, weiter. Angeblich, um Kämpfer GEGEN die ISIS auszubilden, obwohl man weiß, dass in der Vergangenheit die meisten Kämpfer, entweder zu militanten Fraktionen von Al-Kaida, oder der ISIS, wechselten.

SYRIEN


Lügen durch Weglassen. Es wird berichtet, wenn ein US-Politiker erklärt, Präsident Assad hätte Giftgas gegen seine eigenen Menschen eingesetzt, ohne zu erwähnen, dass sowohl wissenschaftliche Untersuchungen in den USA, als auch prominente Mitarbeiter der UNO, erklärt hatten, dass das Gegenteil sehr wahrscheinlich wäre. Ebenso wenig wird von Giftgasfunden bei den so genannten Rebellen berichtet.

Dann wird von angeblichen "Fassbomben" erzählt, die Assad ständig über der Zivilbevölkerung abwerfen würde, ohne aber eindeutige Beweise, außer Aussagen von Assad-Gegnern dafür vorzulegen. Andererseits wird nicht berichtet, mit welchen improvisierten und vollkommen ziel-unsicheren Waffen, die "Rebellen" auf Wohngebiete schießen. Da werden z.B. Gasflaschen als Granaten umgebaut, und wo die landen, ist reiner Zufall.


UKRAINE


Lügen durch Ignorieren. Schon ganz früh nach den Schüssen auf dem Maidan waren viele Beobachter der Meinung, dass ein Großteil der Schüsse von Provokateuren abgegeben worden waren. 
Quelle: Wikipedia
Und zwar schossen sie sowohl auf die Polizei, als auch auf Demonstranten. Aber in deutschen Medien gab es nur eine wichtige Meldung in einer ARD-Monitor-Sendung, die das Thema aufgriff. Aber niemand wollte weiter recherchieren, oder das Thema wirklich bearbeiten. Niemand berichtet darüber, dass es inzwischen mehrere unabhängige wissenschaftliche Untersuchungen dazu gibt, dass es in der BBC Aussagen von Schützen gibt, die zugaben, als Provokateure geschossen zu haben. Niemand erwähnt die Wahrscheinlichkeit, dass das jetzige Regime in Kiew hinter den Schüssen steckt, und dass der Putsch von der US-Botschaft aus koordiniert worden war.

Im Fall der Ukraine-Berichterstattung ist dieses "Weglassen" besonders verbreitet. Ob es um das Massaker im Gewerkschaftshaus in Odessa geht, um US-Waffen und Söldner in der Ukraine, über die Betrügereien bei den ersten Abstimmungen nach dem Maidan-Putsch, oder um die Rolle von militanten Neonazis in der Administration und den Streitkräften des Landes. Das Gegenteil wird behauptet. Sie spielten keine Rolle, weil die Parteien bei der Präsidentenwahl so wenig Stimmen erhalten hätten. Nicht erwähnt wird, dass wichtige Protagonisten inzwischen in andere Parteien, Regierungsparteien, gewechselt hatten, und dass Regionalwahlen ganz andere Ergebnisse gezeigt hatten.


IRAN


Bei den ganzen Diskussionen um den Wirtschaftskrieg gegen den Iran, wird uns ständig verschwiegen, dass die entscheidende Sicherheitsratsabstimmung, wegen gefälschter Beweise des CIA erlassen worden waren. Einmal erlassen, sind sie nicht mehr zu beseitigen, weil die USA das Veto gegen eine Beseitigung einlegen würde.

Es wird auch vergessen, uns zu erklären, dass die USA im Krieg von Saddam Hussein gegen den Iran, Waffen an beide Seiten verkaufte, um den Krieg möglichst lang und blutig werden zu lassen. Beide Länder sollten geschwächt werden. Ohne die Unterstützung der USA hätte der Irak den Krieg gegen den Iran erst gar nicht begonnen. Niemand erklärt uns, dass die USA, seit dem durch die CIA organisierten Putsch gegen eine demokratische gewählten Regierung, 1953, einen ständigen verdeckten Krieg gegen das Land führen. Dass der Iran selbst aber seit 250 Jahren keinen Angriffs-Krieg gegen ein anderes Land geführt hat, sondern sich immer nur verteidigen musste. Gegen Großbritannien, gegen Russland, gegen die USA, gegen den Irak. Dagegen hören wir ständig von angeblichen Atombombenplänen des Iran. Seit 15 Jahren, begonnen hatte es schon vor 30 Jahre, behaupten israelische Hardliner, dass der Iran 3 Jahre, zuletzt 1 Jahr von der Bombe entfernt wäre. Dabei haben Geheimdienstberichte eindeutig erklärt, dass der Iran gar nicht an einer Bombe arbeitet. Trotzdem wurden in einem unerklärten Krieg, nicht nur CyberWar Waffen (Stuxnet) eingesetzt, sondern auch Killerkommandos, die 5 zivile iranische Atomwissenschaftler töteten.


USA


Nach wie vor werden die USA in unseren Medien als demokratisches Land dargestellt, das Menschen- und Bürgerrechte als höchstes Gut in andere Länder exportieren wolle. Dass dies in erster Linie mit Bomben und Waffen erfolgt, dürfte inzwischen den meisten Medienkonsumenten bewusst sein. Allerdings hat die Mehrheit noch nicht in unseren Medien lesen können, dass die Wissenschaft die USA längst als Oligarchie ansehen, nicht mehr als Demokratie.

Und während der Folterdebatte hatten die Medien hervorgehoben, wie toll es wäre, dass das Land jetzt zugegeben hätte, gefoltert zu haben, und diese Folter beenden wollte. Unerwähnt bleibt, dass die Folter schon ein Dutzend Male beendet werden sollte. Die bekanntesten Fälle von systematischer Folter und willkürlichen Morden stammen aus dem Koreakrieg, dann dem Vietnamkrieg und den Contra-Kriegen. Jedes-mal schwor die Elite der USA, es wären nur Ausnahmen gewesen, und es würde nie wieder vorkommen. Kaum ein wichtiges Organ der gedruckten Medien, oder des Rundfunks und Fernsehens, hält es für notwendig darauf hinzuweisen, dass nur die untersten Ränge, und nur in ganz seltenen Fällen, wegen Foltern zur Rechenschaft gezogen wird. Nie aber jemand wegen systematischer Folterpolitik. Dass die einzigen Bestraften dagegen jene sind, die diese staatlichen Verbrechen aufgedeckt hatten.


GEGENÖFFENTLICHTKEIT


Deshalb brauchen wir eine viel stärkere Gegenöffentlichkeit. Das was nicht erzählt wird, das muss jemand der breiten Masse der Medienkonsumenten vermitteln. Wir haben eine kaum überschaubare Zahl von Blogs und alternativen Medien. Aber die Reichweite ist noch viel zu gering. Und wenn wir dieses langsame Wachstum an Reichweite beibehalten, laufen wir Gefahr, dass die Elite genügend Zeit hat, um uns zum Schweigen zu bringen.

Dazu kommt, dass die staatlichen Medien, sowohl in den USA, als auch in Deutschland, die Propaganda-Etats aufstocken, um die jeweilige Regierungssicht stärker gegen die höchst erfolgreiche Propaganda der russischen Medien wirksamer werden zu lassen. 

GEGENPROPAGANDA


Dabei ist auch die Gegenpropaganda nicht frei von "Lügen durch Weglassen". Wer beide Seiten verfolgt wird feststellen, dass z.B. in Russia Today nichts über den Bericht einer russischen Zeitung zu sehen war, die Hintergründe zum Einsatz russischer Soldaten in der Ukraine beleuchtet. Die Zeitung hatte einen russischen Soldaten interviewt, der in der Ukraine schwer verwundet wurde. Seine Aussagen lassen erraten, warum Russland weiterhin behauptet, keine regulären Truppen einzusetzen. Denn es sind Freiwillige, aber mit bewusster Billigung Russlands.

 

DIE DRITTE MACHT


D.h. wir müssen viel schneller wachsen. Wir brauchen eine dritte Macht. Wir brauchen wieder das, was Journalismus einmal war. Zu einer Zeit, da sich Redakteure von Zeitschriften im deutschen Kaiserreich bewusst ins Gefängnis sperren ließen, um gegen das Gesetz zu Lèse Majèsté zu protestieren. Das Gesetz, das Kritik am Kaiser unter Strafe stellt, wurde schließlich abgeschafft. Und zwar weil einfach zu viele dieser mutigen Journalisten die Gerichte und Gefängnisse füllten.

Wir brauchen heute dazu nicht ins Gefängnis zu gehen. Wir müssten nur besser zusammen arbeiten. Über alle ideologischen Unterschiede hinweg. Ein Verein könnte eine Möglichkeit sein.

Kommentare:

  1. Deutsche #Patriots beschützen #ISIS? Doch ehrlich, weil in türkischen Gefängnissen ISIS_Anführer geheilt werden http://www.denizlihaberajansi.com/valilik-isid-emirinin-paude-oldugunu-dogruladi/ Haben Sie was davon in unseren Medien gehört oder gelesen?

    AntwortenLöschen
  2. lieber micha,

    habe heute ihren "abschiedsblog" in der fc gelesen. seit ende 2014 gibt es ein "asyl" für freitags-verbannte, wo sie vielleicht einige gute bekannte wieder treffen. wir stecken noch in vielen kinderkrankheiten ... aber schaun sie selbst ... wenn sie mögen und für zensurfreie und offene medien-alternatvien ein herz haben:-)))


    http://fe.termiten.net/

    http://www.termiten.net/


    auf augenhöhe und zensurfrei ist unser motto ... aber stürme im termitenbau gab es auch schon


    liebe grüße

    @rechercheuse

    AntwortenLöschen